Bündchen italienische Art

Mein Raglan-von-oben-Projekt näherte sich dem Ende des Hauptteils. Und was ein richtiger Pullover ist, das hat auch vernünftige Bündchen untenrum. Meine Maschenzahl war zu klein, als das ich den Pullover jemals werde anziehen können, aber sie ließ sich gut durch 3 teilen. Deshalb habe ich entschieden, dass ich das Bündchen mit 3 rechten und 3 linken Maschen stricken würde. Das funktionierte hervorragend, keine besonderen Vorkommnisse. Am Ende kettete ich alle Maschen ab und zog den Pullover zum ersten Mal (noch ohne Ärmel) über.

daffyd-thomas

Aufgrund meiner Schwierigkeiten zu Beginn des Projekts und vielleicht auch etwas zu ehrgeiziger Messungen bezüglich des Körperumfangs, werde ich also wie gesagt, diesen Pullover niemals anziehen können. Das ist aber nicht schlimm. Schlimm war, dass auch niemand anderes diesen Pullover würde tragen können, denn die Maschen waren so fest abgekettet, dass sich das Bündchen überhaupt nicht dehnen ließ und sich schmerzhaft und tief in die Mitte meines Oberkörpers schnitt. Aus einem mir unerfindlichen Grund denke ich seither an Daffyd Thomas, the only gay in the village.

Zum Glück gibt es das Internet. Elastisches Abketten gibt es in mannigfaltigen Varianten. Was ich aber am spannendsten fand, war das „italienische Abketten“. Nie gehört. Wusste nicht, dass die Italiener besonders abketten. Zuerst, dachte ich, würde eine schriftliche Erläuterung ausreichen, um den Abschluss nachzustricken. Später wusste ich: Reicht nicht. Zumindest nicht für mich. Zusammen mit dieser leider etwas schlecht erkennbaren Videoanleitung ging es dann aber recht gut. Hilfreicher als das Video selbst ist allerdings die Tonspur. Im Grunde näht man die letzten Maschen eher zusammen, als dass man sie wirklich abkettet. Die Tatsache, dass sowohl die schriftliche als auch die Videoanleitung mit von einem zweimaschigen Strickmuster ausgeht – also 2 rechts, 2 links – habe ich einfach ignoriert. Deshalb weiß ich leider nicht, ob der Abschluss so wirklich richtig ist, aber mir gefällt er ganz gut. Und elastisch ist er auch.

buendchen-unten

Wieder was gelernt: Normales Abketten ist oft bestimmt schon ganz gut, aber nicht immer die beste Lösung. Es gibt ungefähr Trillionen anderer Möglichkeiten ein Strickstück zu beenden. Italienisches Abketten ist auf jeden Fall sehr hübsch. Ob das die beste Lösung für diesen Zweck war, wird sich zeigen.

Offene Fragen heute: Warum heißt das „italienisch“?

Ciao, Eure Liesl!

Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Share on LinkedInDigg thisShare on StumbleUponPin on PinterestShare on RedditEmail to someone