Du alte Lampe!

Im Januar waren wir in Wien im Hotel 25hours untergebracht. Leider nur eine Nacht, aber für eine kurze Inspiration hat es gereicht. Unser Zimmer, sehr stylish eingerichtet, verfügte neben Gucklöchern ins Badezimmer außerdem über eine wunderbare gestrickte Hängelampe. Noch schöner als der Lampenschirm selbst waren eigentlich die Schatten, die durch die Maschen an die Wand geworfen wurden. In meinem Kinderzimmer habe ich früher gerne die Astlöcher in der vertäfelten Decke studiert. Das hier war ähnlich.

lampe-wien

Ich wollte auch eine Stricklampe haben. Zurück zuhause kaufte ich also hellgelbes Baumwollgarn, weil ich dachte, das könnte ein ganz nettes Licht geben. Lochmuster gesucht, nicht zu schwer, und losgestrickt. Wild und einigermaßen planlos, aber losgestrickt. Da ich viele Zentimeter zu füllen hatte, gab es genug Platz, um einfach mal auszuprobieren, welche Maschen wie aussehen. Ich wusste nur noch nicht, welchen Durchmesser mein neuer Lampenschirm haben würde – ein entsprechendes Gestell hatte ich noch nicht gefunden. Ich habe trotzdem weitergestrickt, motiviert wie ich war.

Und dann begab es sich, dass meine altgediente Stehlampe schwach in den Knien wurde und umknickte. Irreparabel, zumindest für meine heimwerkerlichen Fähigkeiten. Wie praktisch. Ich habe also diese Stehlampe auseinandergenommen, so dass ich den Schirm, die Fassung, das Kabel mit Stecker und den Schalter übrig hatte. Voll funktionsfähig. Über diesen Schirm, der zwar leider kein reines Gestell ist, aber dafür ganz cool aussieht, habe ich schlussendlich meinen hellgelben, löchrigen Strickschlauch gestülpt. Und, was soll ich sagen? Eine wunderbare Lampe ward geboren. Sie macht ein schönes, wohnliches Licht und sieht komplett anders aus als die alte Lampe, die kaputt gegangen war.

lampenschirm-schoen

Merke: Stricklampen sind nicht nur was für alte Omis. Aber wenn du es ernst meinst, kauf erst das Gestell und fang dann an zu stricken. Sonst könnte die Überraschung am Ende groß werden. Und: Dieses Baumwollgarn hat gestaubt wie die Hölle. Vielleicht tut das jedes Baumwollgarn. Wenn ja: Besser darauf verzichten. Wenn nein: Danke für einen Tipp. Eure Liesl.

Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Share on LinkedInDigg thisShare on StumbleUponPin on PinterestShare on RedditEmail to someone